Reima Waschanleitung

Grundsätzlich die Outdoor-Bekleidung möglichst wenig waschen! Verschmutzungen können auch mit einem Lappen abgewischt werden und die Kleidung zum auslüften über Nacht an die frische Luft gehängt werden (z.B. wenn die Jacke nach Feuermachen riecht)


WASCHEN von Outdoor-Bekleidung 

  • möglichst separat oder mit ähnlichen Textilien waschen
  • alle Reissverschlüsse ganz schliessen, sonst scheuern die Reissverschlusszacken am Stoff, ausserdem geht der Reissverschluss kaputt
  • alle Klettverschlüsse exakt verschliessen, sonst scheuern die rauen Klett-Teile am Stoff
  • Temperatur gemäss Innen-Etikette wählen (30° oder 40°)
  • Sport-Waschmittel verwenden, das keine optischen Aufheller und kein Bleichmittel enthält (siehe Packung). Bitte auch KEIN Waschmittel verwenden das während dem Waschen imprägniert (die schmutzabweisende & wasserdichte Beschichtung sowie die Atmungsaktivität gehen dadurch kaputt/verkleben. Die Reima-Membranen sind nicht dafür gemacht - das geht z.B. bei Gore-TEX aber nicht bei Reima!). Unser Spezial-Waschmittel ist ideal (Fr. 19.50 für 18 Waschgänge, im Onlineshop bestellbar)
  • Handschuhe am besten mit den Fingern nach unten aufhängen oder über einen Stock stülpen und an einem warmen- aber nicht heissen Ort an der Luft trocknen lassen. Wenn die Handschuhe hingelegt oder über die Leine gehängt werden, trocknen sie zu langsam und beginnen zu müffeln. 
  • generell die Outdoor-Bekleidung lieber nicht tumblern (ausser Daunenjacken, s. weiter unten) sondern aufhängen - Jacke & Hose am Bügel gut ausgebreitet damit überall Luft dazu kommt 


DAUNEN

Alle Punkte wie bei der normalen Outdoor-Bekleidung beachten + zusätzlich folgendes:
  • 3-4 Tennisbälle (Sport-Abteilung) in die Waschmaschine geben, damit Daunen nicht klumpen
  • im Tumbler trocknen mit 3-4 Tennisbällen, damit die Daunen luftig werden. Es sind mehrere Durchgänge  nötig, d.h. der Trocknungsvorgang ist nach 1x tumblen nicht fertig. Es muss getumblet werden, bis die Daunen flauschig sind, dies kann mehrere Stunden dauern. Zwischendurch kräftig schütteln!
  • falls kein Tumbler zur Verfügung steht: liegend trocknen (z.B. auf Windelständer) und sehr oft fest schütteln, damit die Daunen überall verteilt werden und wieder luftig werden. Die Jacke am besten in einem beheizten Raum trocknen lassen damit sie rasch vollständig austrocknet. Evtl. riecht die Jacke kurz nach dem Waschvorgang nach Daunen aber das verschwindet nach dem Trocknen wieder. 
--> im nassen Zustand sieht die Daunenjacke klumpig aus, sie erholt sich aber, sobald sie trocken ist ! 

 

MÜTZEN, WOLLSACHEN

nur so bleiben Ihre Wollsachen garantiert schön und weich:
  • WICHTIG: Waschmittel verwenden, das explizit für Wolle geeignet ist, da dieses die rauen Fasern der Wolle glättet, damit sie nicht verhaken=verfilzen beim Waschen (Kein  Feinwaschmittel und auch kein Haarshampoo, da dieses entfettet). Am besten eignet sich unser Wollwaschmittel von Ulrich
  • unbedingt nur Woll-Schon-Programm anwählen 
  • Pflegeleicht- und andere Feinwasch-Programme kommen nicht in Frage, da Wolle keine unterschiedlichen Temperaturenabfolgen bei den Waschgängen verträgt und/oder die Schleuderzahl zu hoch ist
  • in einen Wäschesack (nicht grobmaschiges Netz) legen, damit die Kleidungsstücke nicht von anderen Wäschestücken verzupft werden (Klett, Reissverschlüsse etc.)
  • Reissverschlüsse und Kletts sauber schliessen
  • Kleidungsstücke mit glatter Oberfläche wie z.B. Unterziehwäsche vertragen im Woll-Schongang 30° oder 40°, siehe Etikett
  • WICHTIG: gestrickte Mützen mit „Wolle kalt“ waschen (auch wenn auf Etikett 30° oder 40° steht) — je rauer  die Oberfläche des Kleidungsstücks, desto eher verfilzt dieses bei höheren Temperaturen. Mützen können auch von Hand einfach kurz mit etwas Wollwaschmittel unter dem Wasserhahn handwarm gespült werden.
  • zum Trocknen in Form ziehen und flach auslegen, optimalerweise auf einen Windelständer damit von unten Luft dazukommt. Nicht auf eine Wärmequelle legen, nicht tumblern und nicht aufhängen (die Wolle verzieht sich sonst bei schweren Stücken- z.B. Jacke) 

     

IMPRÄGNIEREN

Imprägnieren ist erst nötig, wenn ein Kleidungsstück undicht sein sollte. Imprägnieren in der Waschmaschine/während des Waschvorgangs schadet der Atmungsaktivität sowie den Membranen bei Reima (mag bei Gore-TEX funktionieren - nicht aber bei Reima!)
am besten eignet sich unser Imprägnierungsspray